Body Detox Featured

Detox // 10 Tage Brown Rice Diet und nun?

13. November 2017
Detox Kur Gesundheit Ernährung

Zurück zur Einfachheit

Wenn ich das Wort „Detox“ fallen lasse, gibt es zwei typische Reaktionen: Augenrollen oder gebanntes Interesse. Die Augenroller kommen mit einer langen Liste an Argumenten wie „Schlacken gibt es nicht. Du bist doch schon schlank. Ich quäle mich doch nicht freiwillig“. Die Interessierten haben vielleicht selbst schon eine Kur gemacht oder würden gerne eine machen, wissen aber nicht genau wie.

Will ich mir das wirklich antun?

Viele Gründe der „Detox-Gegner“ kann ich schon nachvollziehen. Eine Kur, die über mehrere Tage oder sogar eine Woche geht, ist kein Zuckerschlecken. Meine persönliche Motivation hatte nichts mit Abnehmen zu tun. Die Schlemmerei im Sommer war toll, aber ich fühlte mich energielos, unausgeschlafen und uninspiriert. Ich sehnte mich nach mehr Fokus und einem klaren Geist. Eine Kur wie die Brown Rice Diet ist durch die erdende und alkalisierende Wirkung ein gute Weg, wieder dorthin zurückzukommen. Gesagt, getan. 10 Tage – was kann schon schief gehen?

Der Spiegel der Seele

Die ersten paar Tage ging ich durch meine persönliche Hölle. Kopfschmerzen, Hunger, Verlockungen an jeder Ecke. Da ich ja das Haus verlassen musste, war ich ständig dem Konsum ausgesetzt. Ganz ehrlich gesagt, wusste ich nicht, ob ich die 10 Tage wirklich schaffen würde.

Der Anfang einer Kur ist immer intensiv, weil der Körper damit beginnt Giftstoffe auszuscheiden. Das kann zu Kopfschmerzen und großer Müdigkeit führen. Diese Tage waren aber vor allem anstrengend, weil mein Wille (aka mein Ego) immer noch alles haben wollte, was ich ihm normalerweise zuführe. Meine Gedanken kreisten um Speisen, die ich haben könnte, aber nicht haben darf. Dafür gab es eine große Portion braunen Reis. Mit nichts.

Endlich waren diese harten, ersten Tage überstanden. Nach und nach verschwanden die Gedanken und die Versuchung war nicht mehr so groß. Ganz bewusst stellte ich fest, wieviele Gedanken wir am Tag an Nahrungsmittelzufuhr verschwenden. Ein schönes Gefühl der Leichtigkeit stellte sich ein. Ein neuer Fokus war da, die Konzentration steigerte sich und ich spürte, wie ich mich langsam wieder mit mir selbst und meinem Körper verbinden konnte. Ich fühlte mich wunderbar geerdet und dennoch fast schwerelos. Mein Geist war wach und mein Kopf so klar wie schon lange nicht mehr. Um all das ganz präsent zu spüren, musste ich aus dem Dauerkonsum aussteigen und meinen Fokus 10 Tage auf ganz einfache Dinge legen: Meine Morgenroutine, Yoga, einfache Nahrung, viel Schlaf und Bewegung, keine Termine, kein TV und möglichst wenig Social Media.

Detox Kur Gesundheit Ernährung

So wird deine Kur zum Erfolg

Die Beweggründe für eine Detoxkur können vielfältig sein. Die einen wollen abnehmen, die anderen wollen mehr Klarheit, wieder andere ihr Immunsystem stärken. Zugegeben, eine Kur ist nicht ohne. Wichtig für eine erfolgreiche Umsetzung ist, dass du dir ganz klar über dein Ziel bist und dich dementsprechend darauf vorbereitest. Außerdem solltest du viel Zeit für dich haben. Tausche dein Handy, wann immer möglich, gegen dein Tagebuch ein und beobachte dich und deine Gedanken ganz genau. Ich fand es schön, in dieser Zeit mit meinem Happiness Planer zu beginnen. Einen davon kannst du übrigens bald bei uns auf dem Blog gewinnen.

 

Ein kleiner Lesetipp

Von meiner Mitbewohnerin habe ich zu meiner Kur das Buch bekommen L’art de la Simplicité (The English Edition): How to Live More With Less bekommen. Ein Zufall? Wohl kaum. Es tat gut in dieser Zeit in diesem Buch zu lesen, denn genau das was Dominique Loreau in ihrem Buch beschreibt, war das, was ich erreichen wollte. Zurück zur Essenz, zu dem was ich wirklich brauche, um zufrieden und glücklich durch mein Leben zu gehen.

 

Alles Liebe

Signatur Elvira Unterschrift

Fotos: Torsten Maas

zu Gast bei Liora Lilienfeld Yoga

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*